Der Hinanger Wasserfall fließt über Kalktuff und Moos in ein türkisgrünes Becken

Allgäu – Wanderung zum Hinanger Wasserfall

In Allgäu, Deutschland, Europa by Naddl4 Comments

Das Allgäu ist besonders für seine typischen Wiesenhänge, die markanten Gipfel und wunderschönen Bergseen bekannt. Was viele aber nicht wissen: in der Region befinden sich auch einige der schönsten Wasserfälle Deutschlands! Der Hinanger Wasserfall bildet mit 12 Metern Höhe das Ende eines beeindruckenden Tobels, durch den der Hinanger Bach über mehrere Felsstufen abfließt. Dadurch haben sich mehrere kleine Wasserfälle gebildet, die besonders im Winter ein wunderschönes Fotomotiv abgeben. Im Sommer hingegen ist die sehr einfache und kurze Wanderung durch die kühle Klamm eine echte Wohltat, die mit anspruchsvolleren Bergtouren (z.B. auf die Sonnenköpfe), einfachen Spaziergängen (z.B. nach Hochweiler) oder einfach nur einer Einkehr im Berggasthof Sonnenklause verlängert werden kann. Klingt perfekt für den nächsten gemütlichen Familienausflug? In unserem Blogbeitrag stellen wir euch die Wanderung durch den Tobel zum Hinanger Wasserfall mal etwas genauer vor.

Der Hinanger Wasserfall im Allgäu
Wanderung zum Hinanger Wasserfall im Allgäu

Fakten zum Hinanger Wasserfall

Höhe des Hinanger Wasserfalls

Südlich von Sonthofen fließt der Hinanger Bach über mehrere Felsstufen durch einen Tobel. Dabei überwindet er insgesamt eine Höhe von 25 Meter. 12 Meter davon beansprucht der eigentliche Hinanger Wasserfall am engsten und höchsten Punkt der Klamm für sich.

Der Hinanger Tobel – ein geowissenschaftlich wertvolles Geotop

Der Hinanger Wasserfall ist vom Bayerischen Landesamt für Umwelt als geowissenschaftlich wertvolles Geotop eingestuft worden, das durch einen Wanderweg erschlossen und geschützt wird. Er ist ein wunderbares Beispiel für die erdgeschichtliche Entwicklung der Region während der Eiszeit. Zu dem Zeitpunkt transportierte der Iller-Vorlandgletscher nämlich enorme Mengen an Schotter und Gesteinsschutt aus den Alpen in das nördliche Vorland. Durch die Erosion der Iller bildeten sich treppenförmige Schotterterrassen, in die sich die Nebenflüsse der Iller klammartig einschneiden konnten – eben wie hier am Hinanger Wasserfall.

Fauna

Im Laufe der Jahre entstanden durch das karbonatreiche Bachwasser in Kombination mit Moosen und Bakterien Kalktuff und Sinterbecken. So konnte sich eine standortspezifische Kalktuff-Flora aus Algen und Moosen entwickeln (verantwortlich für die wunderschönen Blau- und Grüntöne in der Klamm). Außerdem kann der aufmerksame Wanderer Alpenrosen, Zwerg-Glockenblumen und Fettkräuter im Bachtal finden.

Der Hinanger Wasserfall fließt über Kalktuff und Moos in ein türkisgrünes Becken
Der Hinanger Wasserfall fließt über Kalktuff und Moos in ein türkisgrünes Becken

Die wichtigsten Informationen zur Wanderung zum Hinanger Wasserfall

Parkplätze am Hinanger Wasserfall – das schwierigste an der Tour?

Es gibt zwar drei kleine Parkplätze in der unmittelbaren Umgebung der Wasserfälle, allerdings sind die am Wochenende und in der Hauptsaison sehr sehr schnell belegt. Das liegt daran, dass von hier einige der beliebtesten Wanderungen in der Region starten. Ein kleiner Parkplatz liegt direkt am unteren Eingang des Tobels (47.476470826131205, 10.295878784026764). Hier findet ihr noch am ehesten einen freien Platz, da die Besucher der Hinanger Wasserfälle meistens nur sehr kurz parken. Ein weiterer sehr kleiner Wanderparkplatz liegt auf der Straße Richtung Berggasthof Sonnenklause (47.47398538300496, 10.308137571250267) und ein weiterer schräg gegenüber vom Gasthof (47.472916871203786, 10.313440857275944). Insgesamt sind es circa 20 Parkplätze.

Corona, Besucheransturm im Allgäu und Wildparken

Achtung: da der enorme Besucheransturm während der Coronakrise eine erhebliche Belastung für die Allgäuer Dörfer darstellt, geht die Stadt Sonthofen aktuell streng gegen Wildparker vor. Auch wenn gefühlt 100 andere Autos auf den Wiesen oder am Straßenrand parken: es ist verboten (Verbotsschilder fehlen leider) und wird mit Bußgeldern von 20€ – 40€ geahndet! Sicherlich kann man sich über fehlende Parkplätze und vor allem fehlende Hinweisschilder ärgern. Wenn man sich aber an schönen Wochenenden in Coronazeiten die enormen Fahrzeugmassen auf der engen Landwirtschaftsstraße anguckt, sollte man sich in die Lage der Allgäuer Einwohner hineinversetzen können! Versucht Stoßzeiten zu vermeiden, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen (Hallo liebe Allgäuer Gemeinderäte: hier bitte dringend nachbessern!!!) und nicht so stark frequentierte Parkplätze zu nutzen.

Weniger frequentierte Parkplätze

Wir parken zum Beispiel gerne auf dem etwas größeren Wanderparkplatz in Tiefenberg (47.48622221569027, 10.265292847201676), von dem man wunderbar an der Iller und später am Hinanger Bach entlang wandern kann (knapp 4,5 km one-way). Der Park & Ride Parkplatz am Bahnhof in Fischen (47.456142597715846, 10.270457078700042) ist ebenfalls eine gute Alternative. Von hier startet eine schöne 8 km lange Rundwanderung zum Hinanger Wasserfall. Auf der Seite Wanderung zum Hinanger Wasserfall | Fischen im Allgäu (hoernerdoerfer.de) findet ihr sogar die .gpx Koordinaten zu der Tour.

Adresse/Anfahrt

Hinanger Wasserfall
87561, 87527 Sonthofen
47.476024430699766, 10.303351622533308

Eintritt

Der Eintritt zum Hinanger Wasserfall ist übrigens kostenlos und zu jeder Tages- oder Jahreszeit geöffnet! Da kann man doch ruhig mal etwas fürs Parken bezahlen, oder nicht? ;)

Wandervorschläge in der Nähe (mit .gpx Daten)

Über die Sonnenklause zum Hinanger Wasserfall
Kapelle Hinang – Hochweiler-Gasthof Sonnenklause – Hinanger Wasserfall
6,2 km und 200 Höhenmeter

Wanderung ab Fischen
siehe Abschnitt Parkplätze
7,9 km und 183 Höhenmeter

Rundwanderung von Tiefenberg
siehe Abschnitt Parkplätze
Altstädten, Hinanger Wasserfall, Malerwinkel und Illerdamm
14 km und 470 Höhenmeter

Kürzeste Rundwanderung zum Hinanger Wasserfall
1,1 km und 85 Höhenemeter

Bergwanderung auf den Sonnenkopf
mittelschwere Bergtour mit fantastischem Blick auf das Illertal als Erweiterung
6,3 km und 666 Höhenmetern zusätzlich
>> zum Blogbeitrag „Wanderung über die Sonnenköpfe“ <<

Durch den Tobel am Hinanger Wasserfall verlaufen mehrere Brücken und Treppen
Durch den Tobel am Hinanger Wasserfall verlaufen mehrere Brücken und Treppen

Die beste Jahreszeit für einen Besuch

Im Frühling beginnt der Tobel am Hinanger Wasserfall wunderschön grün zu leuchten. Zudem kann man dann die ersten Alpenrosen sehen. An heißen Sommertagen bietet die Wanderung eine erholsame Abkühlung und an richtig kalten Wintertagen verwandelt sich die Klamm in ein echtes Winterwonderland voller Eiszapfen und Schneeformen (ähnlich wie im Eistobel im Winter). Dann sollten aber nur noch trittsichere Wanderer die Klamm besteigen, da der Wanderweg im Winter weder geräumt noch gesichert wird!

Die beste Uhrzeit

Der Hinanger Wasserfall ist ein beliebter Touristen-Hotspot. Um ein bisschen Zeit zum Fotografieren und Entspannen zu haben, empfehlen wir euch einen sehr frühen oder späten Besuch. Im Sommer scheint die Sonne am späten Nachmittag (16:00 – 18:00) in den Tobel und lässt den Wasserfall strahlen. Mit etwas Glück könnt ihr dann auch einen kleinen Regenbogen beobachten, der sich über dem türkisgrünen Becken erstreckt.

Nachmittags scheint die Sonne von hinten in den Tobel und lässt den Hinanger Wasserfall leuchten
Nachmittags scheint die Sonne von hinten in den Tobel und lässt den Hinanger Wasserfall leuchten
Morgens scheint die Sonne von vorne in den Tobel am Hinanger Wasserfall
Morgens scheint die Sonne von vorne in den Tobel am Hinanger Wasserfall

Sicherheit auf der Wanderung

Da der Wanderweg mit Stahlbrücken und Treppen gesichert ist, gilt die kurze Wanderung als technisch und konditionell einfach. Nach Regentagen oder im Winter muss man allerdings damit rechnen, dass es auch mal rutschig werden kann. Feste Schuhe sind deshalb empfehlenswert!

Einkehrmöglichkeiten

Der Berggasthof Sonnenklause bietet seinen Gästen regionale Produkte und selbst angebaute Alpenkräuter. Ein perfekter Ort auf 1100 Metern Höhe, um eine leckere Brotzeit und ein kühles Getränk auf der Terrasse zu genießen. Für Kinder gibt es einen Spielplatz, eine Tischtennisplatte und viel Platz zum Entdecken und Austoben. Wer mag, kann auch gleich über Nacht bleiben: die Sonnenklause ist ein familiengeführtes Hotel mit Hallenbad, Wellnessbereich und Liegewiese.

Unser Fazit: Wanderung zum Hinanger Wasserfall

Die kurze Wanderung zum Hinanger Wasserfall bietet sich perfekt für eine relaxte Abendrunde oder einen gemütlichen Familienausflug an. Vor allem in Kombination mit der Wanderung zum Malerwinkel oder dem Restaurantbesuch im Berggasthof Sonnenklause. Oder ihr macht es wie wir und verlängert die Wanderung mit der aussichtsreichen Bergtour über die Sonnenköpfe? Egal wie, der Hinanger Wasserfall ist immer einen Besuch wert!

>> Ihr würdet gerne mehr Wasserfälle im Allgäu besuchen? Unser absoluter Favorit (vor allem an heißen Sommertagen) sind die Buchenegger Wasserfälle.

>> Auf unserem Blog findet ihr übrigens auch eine Zusammenfassung von all unseren Touren im Allgäu. Schaut doch mal rein!

Unsere neuesten Beiträge auf dem Blog:

Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen:

Comments

  1. Liebe Nadine,
    schöner Bericht und Bilder zu dem Wasserfall. Deine Hinweise zu den vielen Besuchern kann ich nachvollziehen. Wir kennen das selbst an den Wochenenden bei uns.
    Da flüchten wir dann eher vor solchen Hotspots. Den Wasserfall habe ich mir auf jeden Fall einmal gemerkt.
    Herzliche Grüße
    Thomas

    1. Author

      Vielen Dank Thomas,

      naja, letztes Jahr war irgendwie das ganze Allgäu ein Hotspot. In der Hauptsaison ist es in der Region natürlich nie wirklich einsam, aber 2020 waren selbst zu eher ungewöhnlichen Jahres- oder Tageszeiten wahnsinnig viele Menschen unterwegs. Ich befürchte, dass das dieses Jahr auch nicht besser wird… :( Die Parkplatzsituation ist stellenweise wirklich kritisch, da die Leute sogar in Wasserschutzgebieten am Straßenrand parken. Im Gegenzug sind Wanderbusse, die manchmal nur im 2-Stunden Takt verkehren, keine wirkliche Alternative zu der Anreise mit eigenen Fahrzeugen.

      Viele Grüße,
      Nadine

  2. Vielen Dank für den Tipp! Allgäu steht ganz oben bei mir dieses Jahr zum Fotografieren. Da muss ich wahrscheinlich 2 Wochen einplanen ;-)

    1. Author

      Hallo Nicola,

      ja, das Allgäu ist groß und hat sehr viel zu bieten. 2 Wochen ist sicher nicht zu lang… ;)

Leave a Comment