Unterer Gaisalpsee im Allgäu

Allgäu – Wanderung zum Unteren Gaisalpsee

In Allgäu, Deutschland, Europa by Naddl4 Comments

Die Wanderung zum Unteren Gaisalpsee bei Oberstdorf zählt sicherlich zu den schönsten der einfacheren Bergtouren im Allgäu. In einem fast schon mystischen Grünton schimmert der auf 1508 Metern liegende Hochgebirgssee unterhalb der schroffen Gipfel des Rubihorns und des Nebelhorns. Das Besondere an dem Unteren Gaisalpsee ist die darunterliegende steile Geländestufe, über die er in Form des hohen Gaisalpsee-Wasserfalls abfließt. Über den Gaisalpbach entwässert der See schließlich in die Iller. Von Reichenbach kommend offenbart sich dem Wanderer ein einzigartiger Blick auf Nebelhorn, Rubihorn, Gaisalpsee und Wasserfall! Die perfekte Tour, um meiner Mutter, die eine Woche zu Besuch ist, die schönsten Ecken des Allgäus zu zeigen! Begleitet uns auf der familientauglichen Wanderung zum Unteren Gaisalpsee und erfahrt, was ihr bei der Tour beachten solltet!

Eine Wanderung zum unterern Gaisalpsee im Allgäu.
Der Untere Gaisalpsee gehört sicher zu den schönsten Bergseen im Allgäu!

Gaisalpsee-Fakten

Eigentlich sind es zwei Gaisalpseen! Der Obere Gaisalpsee ist mit 0,8 Hektar deutlich kleiner als der Untere Gaisalpsee und liegt, wie der Name schon sagt, weiter oben auf 1769 Metern. Auch er befindet sich in einem Talkessel, der von den Allgäuer Berggipfeln des Rubihorns, Gaisalphorns, Gaisfuß, Gundkopf, Nebelhorns und Entschenkopf überragt wird. Der Untere Gaisalpsee ist deutlich schöner und bekannter. Er ist knapp 3,5 Hektar groß und liegt eingekesselt auf 1508 Metern unter den gleichen Gipfeln. Beide Bergseen können auf einer Wanderung von Reichenbach zum Nebelhorn oder Rubihorn erreicht werden und sind somit ein beliebtes Rastziel sowohl für ambitionierte Wanderer als auch für Freunde der nicht ganz so anspruchsvollen Touren.

Wanderung von Reichenbach über die Gaisalpe zum Unteren Gaisalpsee

In unserem Beitrag stellen wir euch die etwas gemütlichere, aber sehr abwechslungsreiche Wanderung von Reichenbach (862 Meter) durch den urwaldähnlichen Reichenbachtobel zum Unteren Gaisalpsee vor. Auf den schönen sonnendurchfluteten Almen Gaisalpe und Untere Richteralpe, die beide auf halbem Weg zwischen Reichenbach und Gaisalpsee liegen, kann man bei einer zünftigen Brotzeit und selbstgebackenem Kuchen klasse einkehren und neue Kräfte tanken. Aber vorsichtig: unterschätzt werden sollte auch diese Bergwanderung nicht! Falls es in der Hütte mal wieder etwas zu gemütlich wird oder das Wetter umschlägt, kann man aber auch einfach wieder umkehren. Allein die 45 minütige Wanderung durch den Tobel ist schon ein tolles Erlebnis!

Wanderung von Reichenbach zum Unteren Gaisalpsee im Allgäu.
Eine Wanderung von Reichenbach zum Unteren Gaisalpsee

Informationen zu der Wanderung zum Unteren Gaisalpsee

Die Einkehrmöglichkeiten auf der Tour

Hat man die Wanderung durch den schattigen Reichenbachtobel gemeistert, findet man sich auf einmal in der Bergwelt der Allgäuer Alpen wieder! Saftig grün liegen die Almen der Unteren Richteralpe und der Gaisalpe vor uns, dahinter erheben sich die schroffen Gipfel der Allgäuer Alpen. Kuhglocken erklingen, Sonne kitzelt unser Gesicht – jetzt ein erfrischendes Getränk! Kein Problem! Direkt vor uns liegt die urige Berghütte Untere Richteralpe mit ihrer wunderschönen Sonnenterrasse. Schon seit 50 Jahren wird hier die typische, reichhaltige Brotzeit serviert! An den großen Tischen kommt man schnell ins Gespräch und die Betreiberfamilie ist bekannt für ihre herzliche und freundliche Art! Meine Mutter und ich hätten hier ewig sitzen und die Sonne genießen können. Gut, das haben wir auch gemacht – und so sind wir etwas später als geplant von der Wanderung zurückgekommen!

Ein kleines Stück darunter liegt der etwas größere Berggasthof Gaisalpe, der auch im Winter geöffnet hat. Hier werden gutbürgerliche Küche, regionale Schmankerl und selbstgebackener Kuchen serviert. Der Berggasthof hatte abends bei unserer Rückkehr vom Unteren Gaisalpsee noch geöffnet, so dass wir den wunderschönen Sonnenuntergang über dem Oberen Illertal von der Sonnenterrasse genießen konnten.

Brotzeit in der Unteren Richteralpe
Die deftige Brotzeit der Unteren Richteralpe
Kuh auf der Unteren Richteralpe im Allgäu
Hier kommen uns die Kühe auch mal direkt am Tisch besuchen

Parkplätze

In Reichenbach gibt es drei kleine Wanderparkplätze mit Parkscheinautomaten (5€/Tagesticket). Genau wie am benachbarten Hinanger Wasserfall ist die Parkplatzsituation besonders während der Corona-Pandemie äußerst angespannt. Am Wochenende oder in der Hauptsaison sind beide Parkplätze häufig schon früh am Morgen restlos überfüllt. Viele Besucher parken deshalb am Straßenrand, was mittlerweile mit Bußgeldern von 20€ – 40€ geahndet wird. Besonders in der kleinen Straße vor dem Waldspielplatz kommt es häufig zu skurrilen Szenen mit lautstarken Hupkonzerten und endlosem Rangieren.

Bitte erspart euch, den anderen Wanderern und der Natur den Stress. Versucht Stoßzeiten zu vermeiden, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen und weniger stark frequentierte Parkplätze zu nutzen. Wenn die Parkplätze zwischen Rubi und Schöllang besetzt sind, gibt es die Möglichkeit in Oberstdorf (P1 und P2) zu parken. Hier stehen euch riesige Parkplätze in der Nähe vom Bahnhof zur Verfügung, von denen ihr entweder mit dem Bus (Linie 45 -> Fahrplan) nach Reichenbach fahren oder wandern könnt. Die zusätzliche Strecke beträgt 3,6 km (one way) und führt zuerst auf dem Fahrradweg neben der Rubinger Straße und später auf sehr schönen Pfaden am Gaisalpbach entlang. Wenn ihr vom Unteren Gaisalpsee zurückkehrt, könnt ihr an der Gaisalpkapelle links auf den Wallrafweg abbiegen und Richtung Oberstdorf wandern. An der Skiflugschanze und durch die Stadt geht es dann zurück zum Ausgangspunkt. So seid ihr schon längst auf einer stressfreien, aussichtsreichen Rundwanderung unterwegs, während Andere noch einen Parkplatz in Reichenbach suchen.

Parkplätze in Reichenbach

Parkplatz am Gaisalpbach:
47.43754534436319, 10.290041160246151

Parkplatz an der Reichenbachstraße:
47.44828055269508, 10.296152208506461

Parkplatz Gaisalpe:
47.442232507170125, 10.296068891910961

Parkplätze in Oberstdorf

Parkplatz P1:
47.418693361087065, 10.273799058275612

Parkplatz P2:
47.41517728482676, 10.274701692684918

Blick vom Wallrafweg auf Oberstdorf
In Oberstdorf geparkt? Vom Wallrafweg hat man einen tollen Blick auf Oberstdorf und das Illertal

Sicherheit auf der Wanderung

Obwohl die Tour zum Unteren Gaisalpsee von uns als recht einfache Bergwanderung eingestuft wird, sollte man doch einige Sicherheitshinweise beachten. Der Tobelweg durch den Reichenbachtobel führt durch eine urwaldähnliche Landschaft mit zahlreichen Wasserfällen. Dabei geht es teilweise über Metalltreppen und durch schlammige Passagen. In dem schattigen Areal kann es hier also sehr rutschig werden! Außerdem muss nach starken Regenfällen oder der Schneeschmelze mit Überflutungen und Steinschlag gerechnet werden. Dann wird der Tobelweg gesperrt, was unbedingt beachtet werden sollte! In dem Fall kann man alternativ den Fahrweg zur Gaisalpe benutzen, der um den Tobel herumführt.

Ab der Gaisalpe auf 1165 Metern beginnt dann der Bergpfad zu dem auf 1508 Metern liegenden Gaisalpsee. Dabei wird der Wanderweg zunehmend enger, steiler und unwegsamer. Hin und wieder werden der Gaisalpbach und Geröllstellen überquert (mit Seilsicherung). Mit kleinen Kindern ist die Tour also nicht zu empfehlen, für größere Kinder und trittfeste Wanderer dagegen stellt diese Passage kein Problem dar. Dennoch sind feste Wanderschuhe, wetterfeste Kleidung und Trittsicherheit Voraussetzung für die Wanderung zum Unteren Gaisalpsee. Bei Gewittergefahr oder Nebel sollte der Aufstieg unbedingt vermieden werden!

Wanderweg zum unteren Gaisalpsee im Allgäu
Der untere Teil des Wanderwegs zum Unteren Gaisalpsee (nach oben hin wird er etwas exponierter)

Familienfreundlicher Wanderführer für das Allgäu

In dem Bruckmann Wanderführer: Wandergenuss Allgäu* findet ihr 40 spannende Natur -und Kulturerlebnisse auf aussichtsreichen Wegen. Das Buch eignet sich besonders für Familien und Genusswanderer, die die Highlights des Allgäus besuchen möchten.

Anzeige:

Bruckmann Wanderführer: Wandergenuss Allgäu*

Auf Outdooractive findet ihr unsere Route:

Unsere Wandertour zum Unteren Gaisalpsee

Durch den Reichenbachtobel

Vom Wanderparkplatz in Reichenbach (mit Parkscheinautomat) wandern wir auf einem Fahrweg am Gaisalpbach entlang, von dem nach einiger Zeit der Tobelweg nach links abzweigt. Sollte der Weg gesperrt sein, kann man auch rechts der Fahrstraße zur Gaisalpe folgen. Sie ist nur für ausgewiesene Fahrzeuge freigegeben. Wir nehmen die unwegsame, aber deutlich interessantere Strecke durch den Reichenbachtobel. Bei 30°C bietet der schattige Tobelweg durch die feuchte urwaldähnliche Landschaft eine willkommende Abkühlung. In der engen Klamm bahnt sich der Gaisalpbach seinen Weg über mehrere künstliche Wasserfälle und Becken Richtung Iller. Trotz der warmen Sommertemperaturen ist der Weg an einigen Stellen sehr matschig und rutschig. Zum Schutz der Natur wurden deshalb einige Metaltreppen errichtet, die an manchen Stellen hoch über den Bach und die Wasserfälle verlaufen.

Wasserfall im Gaisalptobel im Allgäu
Der Gaisalpbach fließt über mehrere kleine Wasserfälle und Becken durch den Reichenbachtobel
Wasserfall im Gaisalptobel im Allgäu
Im Sommer bietet der grüne Reichenbachtobel eine willkommene Abkühlung
Wandern im Reichenbachtobel
Wandern im Reichenbachtobel
Tobelweg auf der Wanderung zum Gaisalpsee im Allgäu
Der Tobelweg führt teilweise über Metalltreppen an den Wasserfällen vorbei

Rast an der Unteren Richteralpe

Als wir aus der feuchten Welt des Reichenbachtobels steigen, blitzt uns die Sonne ins Gesicht. Mit ihrer saftig grünen Weide liegt die Untere Richteralpe vor uns. Als wir die Aussenterrasse mit ihren Sonnenschirmen sehen, sind wir uns sofort einig: es ist Zeit für eine kurze Pause! Naja, zwei Brotzeiten und vier Radler später müssen wir uns wohl eingestehen, dass die kurze Pause zu einer ausgewachsenen Rast geworden ist. Aber unsere Tischnachbarn und die Hüttenwirtin sind auch einfach zu nett und dann noch diese Temperaturen… Selbst die Kühe halten sich vorwiegend unter einem Sonnenschirm an der Tränke auf. Schmerzhaft wird uns allerdings bewusst, dass jetzt noch knapp 400 Höhenmeter auf uns warten!

Sonnenuntergang über der Richteralpe im Allgäu
Sonnenuntergang über der Unteren Richteralpe
Kuh auf der Unteren Richteralpe im Allgäu
Sogar die Kühe haben sich über die Erfrischung an der Richteralpe gefreut

Der Bergpfad

Wir queren die Alm und biegen nach rechts auf den Bergpfad Richtung Rubihorn/Gaisalpseen ab. Der Wanderweg wird immer steiler, enger und zunehmend unwegsamer. An einigen Stellen muss der Gaisalpbach durchwatet werden und teilweise geht es über größere Felsbrocken. An diesen Passagen müssen entgegenkommende Wanderer kurz warten, da der Weg einfach zu schmal und abschüssig ist. Durch die Seilsicherung stellen sie für trittsichere Wanderer aber kein Problem dar! Nach einiger Zeit schiebt sich dann der Gaisalpsee-Wasserfall in unser Blickfeld. Jetzt ist es nicht mehr weit…

Blick Richtung Gaisalpsee
Im Hintergrund erkennt man das Nebelhorn
Rubihorn im Allgäu
Das Rubihorn kann von dem Unteren Gaisalpsee aus bestiegen werden
Alpensalamander im Allgäu
Diesen Alpensalamander haben wir auf unserer Wanderung zum Unteren Gaisalpsee am feuchten, felsigen Weg gefunden
Wanderung zum Unteren Gaisalpsee im Allgäu
Landschaftlich schwer zu übertreffen: ein smaragdgrüner Bergsee aus dem ein meterhoher Wasserfall abfließt
Wasserfall am Unteren Gaisalpsee
Freier Blick in den Wasserfall am Unteren Gaisalpsee
Unterer Gaisalpsee im Allgäu
Vom Wanderweg hat man einen traumhaften Blick auf den Unteren Gaisalpsee und den Gaisalp-Wasserfall

Unterer Gaisalpsee

Ein paar Kurven höher und wir sehen auch das Grün vom Unteren Gaisalpsee durchblitzen. Ein malerischer Anblick, wie der See förmlich die Senke füllt und über die Geländestufe überzulaufen scheint! Wir erklimmen die letzten Meter und stehen schließlich am Ufer des Gaisalpsees. Von der Richteralpe ertönen die Klänge eines Alphornbläsers und während sich das Rubihorn im Unteren Gaisalpsee spiegelt, scheint sich die Sonne sekündlich etwas mehr dem Horizont zu nähern… So spät am Nachmittag haben wir den See für uns alleine und genießen die idyllische Atmosphäre, bevor wir uns an den Abstieg machen.

Wanderung zum Unteren Gaisalpsee im Allgäu
Es wird ruhig am Gaisalpsee
Unterer Gaisalpsee im Allgäu
Das Rubihorn spiegelt sich im Unteren Gaisalpsee

Der Abstieg

Bis zur Gaisalpe steigen wir über den gleichen Weg wieder hinab, über den wir auch aufgestiegen sind. Auf der Sonnenterrasse des Berggasthofs Gaisalpe stoßen wir mit einem letzten Radler auf den wunderschönen Sonnenuntergang über dem Oberen Illertal an. Für den weiteren Abstieg in der Dämmerung wählen wir dann aber den Fahrweg, der um den Reichenbachtobel herumführt. Auf der autofreien asphaltierten Straße bummeln wir gemütlich Richtung Wanderparkplatz in Reichenbach zurück!

Sonnenuntergang am Rubihorn im Allgäu
Sonnenuntergang hinter dem Rubihorn
Sonnenuntergang an der Gaisalpe im Allgäu
Von der Gaisalpe hat man einen tollen Blick auf den Sonnenuntergang über dem Oberen Illertal
Reichenbach im Allgäu
Reichenbach im Allgäu

Unser Fazit: Wanderung zum Unteren Gaisalpsee

Der Untere Gaisalpsee ist neben dem Schrecksee einer der schönsten Bergseen im Allgäu. Die Wanderung führt abwechslungsreich durch den wilden Reichenbachtobel, überquert mehrmals den Gaisalpbach und offenbart traumhafte Ausblicke auf die schroffen Allgäuer Gipfel der Umgebung. Durch die guten Einkehrmöglichkeiten ist der einfache bis moderate Wanderweg auch für trittsichere Familien geeignet. Ambitioniertere Wanderer können die Tour jederzeit mit einer Besteigung des Rubihorns, Entschenkopfs oder Nebelhorns verbinden. Eine tolle Rundwanderung führt vom Unteren Gaisalpsee über das Rubihorn zur Seealpe und von hier durch den Faltenbachtobel wieder zurück nach Oberstdorf. Innerhalb einer Stunde geht es dann entweder zu Fuß oder mit dem Bus wieder zurück nach Reichenbach.

>> Spaß und unzählige Einkehrmöglichkeiten gibt es auf der Wanderung zum Alpspitz, dem Vergnügungsberg im Allgäu!

>> Wenn ihr schon in Reichenbach seid, wie wäre es dann mit einem kurzen Besuch des benachbarten Hinanger Wasserfalls?

Unsere neuesten Beiträge auf dem Blog:


(* = Affiliatelinks/Werbelinks)
Wenn ihr etwas über einen dieser Links kauft, erhalten wir eine kleine Provision, die uns hilft, unseren Blog weiterhin zu betreiben. Keine Sorge: für euch wird der Kauf dadurch natürlich nicht teurer, noch entstehen euch irgendwelche Nachteile. Zudem versichern wir euch, dass unsere Produktempfehlungen zu 100% unsere unabhängigen Meinungen und persönlichen Erfahrungen wiederspiegeln.

Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen:

Comments

  1. Liebe Nadine, lieber Stefan,

    ich bin eben beim Stöbern auf Pinterest auf euren Blog gestoßen und ich habe mich direkt verliebt :) Für mich geht es nächstes Wochenende ins Allgäu, da sind eure Tipps super hilfreich. Generell ist euer Blog total informativ aufgebaut und wird in Zukunft definitiv als Inspirationsquelle für mich dienen!

    LG Fabi

    1. Author

      Liebe Fabienne,

      vielen Dank für deinen netten Kommentar! Es freut uns immer riesig, wenn wir den einen oder anderen Tipp weitergeben können. Wir wünschen dir eine schöne Zeit im Allgäu! :)

      LG, Nadine

  2. Hallo, bin gerade auf euren Bericht gestoßen. Möchte gerne nächstes Wochenende ins Allgäu und eure Route gefällt mir für den Einstieg sehr gut. Könnt Ihr mir sagen ob sie auch mit Hund machbar ist?
    LG Silvia

    1. Author

      Hallo Silvia,

      leider haben wir selbst keinen Hund, so dass meine Antwort jetzt vielleicht nicht die verlässlichste ist… :(
      Es kommt sicherlich auch darauf an, um was für einen Hund es sich handelt und wie erfahren er mit Bergtouren ist.
      Ich denke, dass die Tour für fitte Tiere, die keine Angst vor Höhe haben, bestimmt möglich ist.
      Der Tobelweg sollte eigentlich kein Problem sein (es sind allerdings Stahltreppen), außerdem kann man den auch zur Not auf der Asphaltstraße umgehen.
      Auf dem Bergpfad kurz vor dem See gibt es ein paar höhere Felsstufen mit Seilsicherung, die größere, junge Hunde bestimmt gut meistern können (und kleinere Exemplare könnte man ja auch ganz kurz tragen). Aber ja, es ist halt kein einfacher Wiesenhang… :(
      An der Gaisalpe/Richteralpe muss man übrigens eine Kuhweide überqueren!

      Ich hab hier gerade diesen Beitrag gefunden: http://www.bergwauwau.de/touren/rubihorn-ueber-gaisalpsee.
      In den Kommentaren schreiben einige Hundebesitzer, dass die Tour bis zum See gut möglich sein sollte!

      Ich hoffe, ich konnte dir wenigstens ein wenig weiterhelfen und wünsche dir viel Spaß auf deiner Wanderung!

      Liebe Grüße,
      Nadine

Leave a Comment