Unsere Reiseroute durch den Nordwesten der USA

In Amerika, USA by NaddlLeave a Comment

In insgesamt fünf Wochen sind wir durch den Südwesten Kanadas und den Nordwesten der USA gereist. Unglaublich, wieviele unterschiedliche Impressionen hier auf uns eingeströmt sind. Alleine Kanada bietet eine so vielfältige Natur, dass wir uns nur schwer von diesem atemberaubenden Land trennen konnten. Doch unser eigentliches Ziel lag in den USA: bevor der Supervulkan ausbricht, wollten wir unbedingt den Yellowstone Nationalpark mit eigenen Augen sehen. Schon bei unserem Südwest-Trip 2011 durch die USA hatten wir mit einem Abstecher Richtung Yellowstone geliebäugelt, uns dann aber aufgrund des großen Umweges dagegen entschieden. Aber wie kombinieren wir das nun mit Kanada? Im folgenden Beitrag stellen wir euch unsere Reiseroute durch Kanada und den Nordwesten der USA vor.

Warum starten wir in Seattle?

Unseren Trip nach Kanada haben wir in Seattle begonnen. Warum? Die Flüge von Deutschland nach Seattle waren damals einfach komfortabler und günstiger als nach Vancouver. Auch unseren Mietwagen haben wir in den USA zu einem wesentlich geringeren Preis als in Kanada bekommen. Da Seattle lediglich einen Katzensprung von Vancouver entfernt liegt, überwiegen hier die Vorteile eindeutig gegenüber dem kurzen Umweg. Eine Rückführung des Mietwagens in das benachbarte Land ist jedoch ebenfalls recht teuer, weshalb wir uns gegen eine Streckenroute von Seattle nach z.B. Calgary entschieden. Außerdem waren wir ja nun einmal fest entschlossen, Yellowstone in unsere Reiseroute einzubauen und das am besten in Form einer Rundreise. So stand für uns recht schnell fest, dass wir von Seattle nach Kanada und durch die USA schließlich wieder zurück nach Seattle reisen werden. Eine Tour, die auf jeden Fall Abwechslung verspricht!

 

Unsere Reiseroute durch Kanada

Die Tour durch Kanada ging von Vancouver über den Sea-to-Sky Highway zum Wells Gray Provincial Park. Danach folgten Jasper Nationalpark, Icefields Parkway und Banff Nationalpark bis zum Waterton Lakes Nationalpark. Noch lange werden wir an diesen einmaligen Trip in Kanadas Wildnis zurückdenken! Wir durften in der Bucht von Vancouver Island das erste Mal Orcas beobachten, sind zu den drei türkisblauen Joffre Lakes gewandert und haben zugeschaut, wie die Lachse im Wells Gray Provincial Park den Fluss aufwärts springen. Im Jasper Nationalpark sind wir durch endlose Indian Summer Landschaften gestreift, haben Hirsche beobachtet und uns die riesigen Gletscher des Icefields Parkways aus der Nähe angesehen. Die unendlichen Weiten und Seen im Banff Nationalpark und unsere erste Bärenbegegnung im Waterton Lakes Nationalpark haben unserem Roadtrip das I-Tüpfelchen aufgesetzt.

 

Unsere Reiseroute durch die USA

Ab dem Waterton Lakes Nationalpark, der auf der amerikanischen Seite in den Glacier Nationalpark übergeht (zusammen bilden sie den Waterton-Glacier International Peace Park), bot sich uns dann wieder eine völlig andere Landschaft. So wanderten wir zum idyllischen Hidden Lake – dem Postkartenmotiv Montanas, das eingebettet zwischen schneebedeckten Bergen im Glacier Nationalpark liegt. In dem Schutzgebiet mit über 750(!) Seen trafen wir auf Kojoten, Bären und Schneeziegen. Meterhohe Geysire, bunte thermale Quellen, tiefe Canyons und Bisonherden erwarteten uns hingegen im Yellowstone Nationalpark. Natur in ihrer kuriosesten Form! Im Craters of the Moon National Monument wanderten wir anschließend durch eine karge vulkanische Landschaft, die sonst nur auf dem Mond zu finden ist. Die Erkundung der großen Lavahöhlen auf eigene Faust war dabei ein ganz besonderes Erlebnis.

 

Unser Roadtrip führte uns weiter zu den spektakulären Wasserfällen der Columbia River Gorge und auf der berühmten U.S. Route 101 entlang der wilden Oregon Coast. Seelöwen, tosende Wasserfontänen und Wellenbrecher, Grauwale, Sanddünen und ein einsamer Strand, der mit dem Auto befahren werden darf – wie haben wir die schroffe und raue Küste im Nordwesten unterschätzt! Weiter ging es zum Olympic Nationalpark, der mit seinem dichten Regenwald, den wilden Stränden und einem fast 2500 m hohen Gebirgsmassiv gleich drei Ökosysteme besitzt, die es zu erkunden gilt. Von hier setzten wir mit der Fähre nach Seattle über. Die Metropole des Nordens mit seinen glänzenden Hochhausfassaden, riesigen Shoppingmeilen und der berühmten Space Needle war der krönende Abschluss eines Roadtrips, der an Vielfältigkeit nicht zu überbieten ist.

 

Alle Blogbeiträge zum Nordwesten der USA

Unsere Route vom Glacier Nationalpark nach Seattle könnte Bestandteil eines klassischen Roadtrip-Movies sein. Einsame, ewig lange Highways durch verlassene Gegenden, kleine naturnahe Campingplätze und dazwischen Nationalparks, die einem den Atem rauben. Plant ihr einen Trip in den Nordwesten der USA? In der Karte findet ihr unsere Route und die Blogbeiträge (einfach auf die Sternchen klicken) zu den jeweiligen Stopps. Ihr seid noch gar nicht am Planen? Na, dann wird es Zeit! ;)

 

 

Unsere USA Blogbeiträge

 

Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen:

Leave a Comment

* Hiermit erlaube ich travelmorebabbleless.com die Speicherung meiner Daten.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO (Pflichtfeld)