Grünten (Allgäu)

Allgäu – Schneeschuhwandern am Grünten

In Deutschland by NaddlLeave a Comment

Der Grünten ist der Hausberg der Region Alpsee-Grünten und so etwas wie der Allzweckgipfel des Allgäus. Der „Wächter des Allgäus“ lockt mit seiner Vielzahl an Besteigungsmöglichkeiten, dem tollen Panoramablick und urigen Gasthöfen vor allem im Sommer zahlreiche Wanderer an. Doch auch im Winter hat der 1738 m hohe Grünten einiges zu bieten. Durch seine freistehende Lage am Rand der Allgäuer Alpen zeigt er sich oft schon wolkenfrei, während die benachbarten Gipfel noch im dichten Nebel versinken.

Winterwanderer freuen sich über den verschneiten Fahrweg ab der Alpe Kammeregg, auf dem sie mit Rodeln wieder hinabflitzen können. Skitourengeher oder Snowboarder hingegen lieben die sanften, breiten Hänge eines ehemaligen Skigebietes, die je nach Routenwahl sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind. Doch eine besonders beliebte Aktivität am Grünten ist vor allem das Schneeschuhwandern. Wenn die Wiesen rund um die Hintere Köllealpe unter einer tiefen Schneedecke versteckt sind, dann macht sich hier ein Gefühl von Einsamkeit und endloser Weite breit. In unserem Beitrag nehmen wir euch mit auf unsere Schneeschuhwanderung von Kranzegg zur schönen Grüntenhütte.

Schneeschuhwandern am Grünten im Allgäu
Die Tour am Grünten gehört zu den vielleicht schönsten Schneeschuhwanderungen im Allgäu.


Wissenswertes rund um den Grünten

Der Grünten liegt im Kreis Oberallgäu bei Burgberg im Allgäu (in der Nähe von Sonthofen). Er besteht aus dem 1738 m hohen Übelhorn und der 1670 m hohen Hochwartspitze. Auf dem Übelhorn befindet sich das 1924 erbaute Gebirgsjägerdenkmal und das Gipfelkreuz. Die Hochwartspitze hingegen beherbergt den knapp 95 m hohen Sendeturm, anhand dessen man den Grünten schon von Weitem erkennen kann. Die Seilbahn Grünten dient mittlerweile nur noch als Materialseilbahn. Weitere Informationen, Sicherheitshinweise und Einkehrmöglichkeiten findet ihr in unserem Blogbeitrag: Allgäu – Wanderung auf den Grünten im Winter.

Ungespurte Hänge am Grünten sind ein Traum für Skitourengeher
Für Skitourengeher bieten die ungespurten Hänge am Grünten Traumbedingungen.

Warum du deine Schneeschuhwanderung am Grünten noch dieses Jahr machen solltest!

Ab Kranzegg beginnt das kleine Skigebiet „Grüntenlifte“ mit acht Schleppliften, einer Doppelsesselbahn und recht einfachen Pisten. Durch eine Insolvenz der ehemaligen Betreiber findet jedoch voraussichtlich bis zur Saison 2019/2020 kein Skibetrieb statt, was den Berg nur umso anziehender für Skitourengeher und Schneeschuhwanderer macht. Besonders die Einheimischen nutzen die momentane Situation für einen gemütlichen Feierabendaufstieg mit einer anschließenden Brotzeit in der urigen Grüntenhütte. Hier findet in der Wintersaison jeden Mittwoch und Freitag der Tourengeherstammtisch statt, an denen der Gasthof bis 22:00 geöffnet bleibt. Mit Stirnlampen kann man dann wieder ins Tal hinabfahren. Wer das Gebiet also ohne Liftgeräusche und viel Tamtam kennenlernen möchte, der sollte noch möglichst dieses Jahr für einen Besuch nutzen!

Gipfellift der Grüntenlifte
Die Grüntenlifte werden noch mindestens bis zur Saison 2019/2020 geschlossen bleiben.


Sicherheit beim Schneeschuhgehen

Der Aufstieg zum Gipfel des Übelhorns wird oftmals unterschätzt. Der Gipfelrücken ist sehr steil und lawinengefährdet. Große Wechten machen oftmals auf die unsichere Schneelage aufmerksam. Zudem ist der Weg recht schmal und unwegsam. Skier sollte man deshalb an der Bergstation des Gipfellifts deponieren und zu Fuß weitergehen. Unerfahrene Schneeschuhwanderer sollten ab der Bergstation des Gipfellifts wieder absteigen oder (je nach Equipment) abfahren. Bis zu diesem Wegpunkt ist die gesamte Tour selbst bei extremen Bedingungen relativ lawinensicher. Dennoch empfiehlt sich wie bei allen Touren im Gelände, das LVS-Set, eine gute Stirnlampe, ein Erste-Hilfe-Set und Wetterschutzkleidung mitzuführen.

Allgäu – Wanderung auf den Grünten im Winter

Aussicht vom Grünten über Oberallgäu
Traumhafte Aussicht über Oberallgäu.

Schneeschuhwandern auf den Grünten im Allgäu – ein Tourbericht

Der Plan war ja eigentlich ein anderer…

Es ist schon 11:00 morgens, als wir dick eingepackt und mit ziemlich grimmigen Gesichtern in unserem Auto in Sigiswang sitzen. Der Wetterbericht hatte einen abwechslungsreichen Tag mit einigen Schönwetterperioden vorhergesagt – offensichtlich arbeitet dort ein unverbesserlicher Optimist. Dichter Nebel verhindert den Blick auf die umliegenden Berge, während sich der Nieselregen gerade in dicke Schneeflocken verwandelt. Selbst wenn sich das Wetter schlagartig verbessern sollte (was angesichts der Tatsache, dass wir schon seit 1,5h auf eine Wetterbesserung warten, eher unrealistisch erscheint), werden wir unsere eigentlich geplante Schneeschuhtour auf das Rangiswanger Horn zeitlich nicht mehr schaffen.

Entnervt beschließen wir wieder abzureisen, doch als wir 15 Minuten später durch Sonthofen fahren, hört es tatsächlich auf zu schneien. Mehr noch: einzelne Sonnenstrahlen blitzen durch den dichten Hochnebel hindurch. Sollte der Optimist vom Wetterbericht tatsächlich recht behalten? Kurzerhand entschließen wir uns mit unseren Schneeschuhen von Kranzegg bis zur Grüntenhütte zu wandern. Eine kurze, knackige Tour, die uns besonders durch die Vorfreude auf Linsen mit Spätzle und Germknödel ein Lächeln ins Gesicht zaubert…

Wolken umspielen die Allgäuer Alpen
Am Rangiswanger Horn halten sich die Wolken noch hartnäckig…

Schneeschuhwandern im Allgäu: von Kranzegg zur Grüntenhütte

Wir parken am kostenlosen Wanderparkplatz am Bernadibräu, wo wir direkt unsere Schneeschuhe anziehen können. Von hier aus geht es über die einstige Piste des ehemaligen Skigebietes Kammeregg gleich recht steil Richtung Alpe Kammeregg. Den Fahrweg weiter rechts überlassen wir den Schlittenfahrern und Wanderern. Langsam und schweigend stapfen wir durch die immer noch dichte Nebelwand, während uns hin und wieder ein paar Skifahrer entgegen kommen. Die anhaltenden Schneefälle der letzten Tage sorgen immer noch für nahezu perfekte Abfahrtsbedingungen.

An einer kleinen Hütte beginnt ein Waldstück. Schilder weisen auf die Aufstiegswege hin, die rechts und links neben dem Schongebiet verlaufen. Die ersten Sonnenstrahlen zwängen sich durch die Wolkendecke – wir können unser Glück kaum fassen! Oberhalb des Waldstücks liegen die sanften, glänzend weißen Pisten der Grüntenlifte vor uns. Fasziniert beobachten wir, wie nun auch das Übelhorn versucht, sich aus den Wolken zu kämpfen… Weiter geht es querfeldein, bis wir auf den Fahrweg an der Oberen Kammereggalpe treffen.

Das ehemalige Skigebiet am Grünten im Allgäu
Auf den Pisten eines ehemaligen Sligebietes geht es im Nebel aufwärts.
Schneeschuhwanderung auf den Grünten im Allgäu
Anfangs verlief die Schneeschuhwanderung noch recht nebelig.
Sonnenstrahlen dringen durch Wald im Allgäu
Dann treffen uns die ersten Sonnenstrahlen…
Schilder kennzeichnen Aufstieg am Grünten
Schilder kennzeichen den Skitourenweg auf den Grünten.
Übelhorn zwischen Sonne und Nebel
Das Übelhorn kämpft sich aus dem Nebel.

An der Grüntenhütte

Ein, zwei Serpentinen auf dem plattgetretenem Schnee und wir können wieder im freien Gelände Richtung Grüntenhütte wandern. Das ist zwar deutlich anstrengender als auf dem Fahrweg, macht dafür aber auch umso mehr Spaß! Über die Wegfindung muss man sich am Grünten kaum Gedanken machen, da man eigentlich ständig den Fahrweg und den Gipfellift als Anhaltspunkt benutzen kann. An der Grüntenhütte angekommen, genießen wir die sonnige Schneelandschaft um uns herum. Wir haben mittlerweile eine freie Sicht auf den Gipfel des Grünten, den interessanten Gigglstein und den Alpsee in Immenstadt, während sich im Tal immer noch vereinzelte Nebelfelder befinden. Der Blick vom Gipfel muss heute atemberaubend schön sein, aber die Gerüche aus der Grüntenhütte sind einfach zu verlockend…

Skigebiet Grüntenlifte
Die sanften Hänge des Skigebiets Grüntenlifte ermöglichen eine einfache Wegfindung.
Blick auf das verschneite Allgäu
Das verschneite Oberallgäu liegt uns zu Füßen…
Grüntenhütte im Schnee
Die urige Grüntenhütte im Schnee.

Der Abstieg

Nachdem wir uns an der Grüntenhütte ausgiebig aufgewärmt und gestärkt haben, geht es auf dem gleichen Weg wieder hinab. Snowboarder und Skifahrer genießen ab der Bergstation des Gipfellifts den Tiefschnee, während die Sonne langsam über Sonthofen untergeht. Einige Wanderer haben Schlitten mitgebracht, mit denen sie auf dem Fahrweg ins Tal rodeln. Auch beim Abstieg haben wir Glück: unsere Schneeschuhtour am Grünten endet mit einem wunderschönen Farbspiel am Himmel!

Schöne und einfache Schneeschuhwanderung im Allgäu
Schneeschuhwandern am Grünten – über den Wolken…
Schneeschuhwandern im Allgäu
Abends werden wir mit einem schönen Sonnenuntergang über Sonthofen belohnt.
Schneeschuhwandern im Allgäu
Der krönende Abschluss einer Schneeschuhwanderung im Allgäu.

Fazit

Eine Schneeschuhwanderung am Grünten lohnt sich auch bei wenig Zeit, mäßig gutem Wetter und ist selbst für Anfänger geeignet. Die Wegfindung ist einfach, die sanften Hänge lawinensicher und solange das Skigebiet geschlossen hat, herrschen hier häufig Traumbedingungen und Ruhe. Zudem lockt die urige Grüntenhütte mit einer gemütlichen Atmosphäre und leckerem Essen. Also, worauf wartet ihr noch? Der „Wächter des Allgäus“ ist besonders im Winter ein lohnenswertes Ziel!

Auf Outdooractive findet ihr unsere Route:

Lust auf weitere Wanderungen im Allgäu?

Unsere neuesten Beiträge auf dem Blog:

Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen:

Leave a Comment