Fotoparade 2-2018

Fotoparade 2-2018

In Fotoparade by Naddl8 Comments

Fotoparade 2-2018

Wieder einmal klopft die Fotoparade des schönen Reiseblogs „Erkunde die Welt“ an unsere Tür und wieder einmal sind wir sehr spät dran. Überhaupt hatte ich in den letzten Wochen eindeutig zu wenig Zeit für das Schreiben von Blogbeiträgen. Da war zuerst unser Roadtrip durch den Balkan, der ja schließlich doch etwas Organisation erforderte. Dann kam es zu einer nervenaufreibenden Umstrukturierung bei meiner Arbeitsstelle und zusätzlich (oh, alle Jahre wieder) erwischte uns der Weihnachtsstress eiskalt (und das, obwohl wir uns nicht mal mehr was schenken). Aber hey, ohne Kekse und Weihnachtsbaum geht es irgendwie auch nicht! ;) Lange Rede, kurzer Sinn: jetzt sitze ich hier – im Januar 2019 – und stelle die schönsten Fotos des zweiten Halbjahres 2018 zusammen. Aber wie heißt es so schön? Besser spät als nie! Und das gilt besonders für die Fotoparade, denn irgendwie tut so ein Rückblick auf das letzte halbe Jahr doch unheimlich gut…

Momente vergehen, doch Erinnerungen bleiben.

Wie schon die vorherigen sieben Male lädt Michael erneut dazu ein, die sechs schönsten Fotos aus dem letzten Halbjahr vorzustellen. Die vorgegebenen Kategorien sind dieses Mal „Abstrakt“, „Aussicht“, „Krasse Sache“, „Landschaft“, „Rot“, „Tierisch“ und wie immer das „schönste Foto“. Eigentlich versuche ich immer, mich an diese Vorgaben zu halten. Gerade das macht die Fotoparade ja schließlich so spannend. Aber dieses Mal muss ich wohl tatsächlich etwas schummeln, da wir schlicht und ergreifend einfach keine Aufnahme haben, die auch nur annähernd der Beschreibung „Abstrakt“ gerecht werden würde. Deshalb habe ich mich entschlossen, eine der vorherigen Kategorien zu verwenden und mich für „Nah“ entschieden. Immerhin wirken die stark vergrößerten Motive ja tatsächlich manchmal fast schon abstrakt…

Ein kurzer Rückblick auf das letzte Halbjahr

Wieder einmal haben wir einige großartige Wandertouren im Allgäu unternommen, unter anderem die lang geplante Tour vom Prinz-Luitpold-Haus über den Jubiläumsweg zum Schrecksee. Endlich haben wir ihn mal ohne Schnee gesehen! Außerdem waren wir vier Wochen im Balkan unterwegs – eine Region, die uns mit seiner Vielfalt und seinen herzlichen, gastfreundlichen Menschen begeistert hat. Dazu sind wir mit unserem Auto und Zelt über Slowenien und Kroatien nach Montenegro und Albanien gefahren. Das südlichste Ziel unseres Roadtrips war schließlich Meteora in Griechenland. Von hier ging es über Mazedonien, Serbien und Ungarn wieder nach Hause. Tiefe Schluchten, über 2000 Meter hohe Gipfel, türkisfarbene Gletscherseen, historische Städte und weiße Traumstrände – wir sind immer noch ganz geflasht von der Vielseitigkeit des Balkans. Sicherlich auch der Grund, weshalb unsere schönsten Aufnahmen auf dieser Reise entstanden sind. Aber nun zu dem eigentlichen Thema dieser Blogparade: viel Spaß mit unseren schönsten Fotos des zweiten Halbjahres 2018!

Kategorie 1: „Nahaufnahme“

Diese Europäische Gottesanbeterin (Mantis religiosa) haben wir auf unserer kurzen Wanderung zum vielleicht schönsten Strand Albaniens gefunden. Sie saß direkt auf dem Weg zum Gjipe Beach, so dass wir fast auf sie getreten wären. Das Insekt des Jahres 2017, das dafür bekannt ist, hin und wieder auch mal seine männlichen Begatter nach dem Sexualakt zu verspeisen, breitet sich immer weiter Richtung Norden aus. Ein weiterer Beweis des Klimawandels, da die Larven der Gottesanbeterin nur in Gebieten mit sehr milden Frühjahrstemperaturen ausreichend Nahrung finden…

Europäische Gottesanbeterin (Gjipe Beach, Albanien)

Europäische Gottesanbeterin (Gjipe Beach, Albanien)

Kategorie 2: „Aussicht“

Kotor ist eine alte mediterrane Handels- und Hafenstadt in Montenegro, die 1979 in die UNESCO Weltkultur -und Naturerbe-Liste aufgenommen wurde. Mit ihren kleinen Geschäften, den verwinkelten Straßen und romanischen Kirchen zieht die wunderschöne Altstadt jedes Jahr zahlreiche Touristen in ihren Bann. Diese Aufnahme haben wir von der Festungsanlage gemacht, die sich über 4,5 km am Hang des Berges San Giovanni erstreckt. Als die Sonne hinter der Bergkette des Orjen unterging und die meisten Besucher die alte Verteidigungsanlage schon wieder verlassen hatten, beobachteten wir mit Staunen das Farbenspiel der Sonne und die angehenden Lichter von Kotor. Die atemberaubende Aussicht über die kleine Kirche Gospa od Zdravlja, die Altstadt Kotors und die gleichnamige Bucht von Kotor war sicherlich ein Highlight unserer Montenegro Reise.

Blick von der Festung über Kotor (Kotor, Montenegro)

Blick von der Festung über Kotor (Kotor, Montenegro)

Kategorie 3: „Krasse Sache“

Diese Aufnahme zeigt den Prutaš, einen 2392 Meter hohen Berg des Durmitor Gebirges. Schon während der Anreise zum Durmitor Nationalpark haben uns die aufrecht stehenden Felsschichten seiner Westwand schwer beeindruckt. Diese wie Zweige in die Luft ragenden Gesteinsformationen sind es auch, die dem Berg seinen Namen verliehen haben (Prut = Zweig). Eigentlich hatten wir gar nicht geplant, seinen Gipfel zu besteigen. Doch leider hat uns ein schwerer Magen-Darm-Infekt so sehr geschwächt, dass an unsere geplanten Mehrtagestouren nicht zu denken war. Da kam uns die recht einfache Tour auf den außergewöhnlichen Prutaš gerade recht. Von hier hatten wir einen grandiosen Ausblick auf den Bobotov Kuk, den höchsten Berg Montenegros und den schönen Gletschersee Skrcko Jezero. Wir haben schon viele Berge gesehen, doch die Felsschichten des Prutaš sind für uns ganz klar eine krasse Sache!

Die Felsschichten vom Prutas (Durmitor NP, Montenegro)

Die Felsschichten vom Prutas (Durmitor NP, Montenegro)

Kategorie 4: „Landschaft“

Obwohl wir auf unserem Balkan Roadtrip zwar einige Traumlandschaften erleben durften, haben wir uns in dieser Kategorie doch für ein Foto aus dem Allgäu entschieden. Der von vielen als „schönster Bergsee der Alpen“ betitelte Schrecksee stand schon sehr lange auf unserer Wunsch-Wandertour-Liste. Als wir den auf 1813 Meter liegenden See im Frühjahr 2017 besuchen wollten, war er noch vollständig unter einer dicken Schneedecke begraben. Im August dieses Jahr wagten wir schließlich einen weiteren Versuch. Dieses Mal sollte die Route allerdings vom Giebelhaus über das Prinz-Luitpold-Haus und zurück nach Hinterstein führen. 23 km und 1200 Höhenmeter durch eine atemberaubende Landschaft an der deutsch-österreichischen Grenze. Die Aufnahme beweist: dieses Mal waren wir erfolgreich! Umso mehr genossen wir den Anblick, wie die letzten Sonnenstrahlen des Tages den wunderschönen Schrecksee in eine märchenhafte Szenerie tauchten.

Blick auf den Schrecksee (Allgäu, Deutschland)

Blick auf den Schrecksee (Allgäu, Deutschland)

Kategorie 5: „Rot“

Diese Aufnahme ist während unserer Kajaktour auf dem Skadar See (auch Skutarisee oder Shkodrasee) entstanden. Er ist mit 368 km² der größte See der Balkanhalbinsel und liegt zu einem Teil in Montenegro und zu einem Teil in Albanien. Das sensible Ökosystem beheimatet 20 endemische Tier -und Pflanzenarten und ist ein wahres Paradies für Vogelfreunde. Wir waren so begeistert von den zahlreichen Kormoranen, Eisvögeln und Reihern, dass wir komplett die Zeit vergaßen. Erst als die untergehende Sonne den See in einen warmen Rotton tauchte, wurde uns bewusst, dass wir langsam aber sicher zurückpaddeln sollten. Etwas, dass uns angesichts der idyllischen Atmosphäre mehr als schwer fiel…

Sonnenuntergang über dem Skadar See (Virpazar, Montenegro)

Sonnenuntergang über dem Skadar See (Virpazar, Montenegro)

Kategorie 6: „Tierisch“

In den höheren Lagen der Allgäuer Hochalpen kann man Gämsen häufig in der Nähe von Felsvorsprüngen und kleinen Höhlen beobachten. Meistens halten sie sich in größerer Entfernung zu den Wanderwegen an für Menschen unzugänglichen Felshängen auf. Auf unserer Wanderung vom Prinz-Luitpold-Haus zum Schrecksee ist diese Gams jedoch geradezu in uns hineingelaufen. Unmittelbar vor uns kreuzte sie von einem unter uns liegenden Steilhang auf den Wanderweg. Wir blieben alle drei erschrocken stehen und schauten uns minutenlang fragend an. Mit einem lauten Fauchen machte sie schließlich klar, wer von uns hier das Hausrecht besitzt und marschierte weiter. Natürlich nicht, ohne uns auch nur eine Sekunde aus den Augen zu lassen. Dieses Foto konnten wir dann aus einiger Entfernung mit unserem Teleobjektiv knipsen.

Gämse in den Allgäuer Hochalpen (Hinterstein, Deutschland)

Gämse in den Allgäuer Hochalpen (Hinterstein, Deutschland)

Kategorie 7: „Schönstes Foto“

Unser schönstes Foto ist in Meteora in Griechenland entstanden – dem südlichsten Punkt unseres Balkan Roadtrips. Das Besondere an der Gegend sind seine hohen Sandsteinfelsen, auf denen jeweils 24 Klöster und Eremitagen gebaut sind. Nicht zu Unrecht nennt man sie auch die schwebenden Klöster von Meteora (meteorizo = „in die Höhe heben“), da es bei Nebel tatsächlich so scheint, als würden sie in der Luft schweben. Diese Aufnahme haben wir am berühmten Sunset Point mit circa 50 anderen Reisenden um uns herum geschossen. Also nein – es war nicht so romantisch wie man vielleicht glauben könnte. Da wir von der Aussicht aber so begeistert waren, sind wir einfach sitzen geblieben, bis es dunkel wurde. Da saßen wir nun – allein, eingewickelt in eine Decke, neben uns zwei zerzauste, aber liebenswerte Straßenhunde und ein atemberaubender Blick über das nächtlich beleuchtete Kalambaka. Ein unvergesslicher Abschluss einer Reise, die uns noch lange durch ihre Vielfalt und herzlichen Menschen in Erinnerung bleiben wird…

Sonnenuntergang über den Meteora-Klöstern (Kalambaka, Griechenland)

Sonnenuntergang über den Meteora-Klöstern (Kalambaka, Griechenland)

Zusatzkategorie: „Weiß“

Während ich diesen Beitrag schreibe, fallen draußen die dicken Flocken an unserem Fenster vorbei – momentan versinken wir hier geradezu im Schnee. Das steht so sehr im Kontrast zu den sommerlichen Aufnahmen der Fotoparade, dass ich euch dieses Bild aus dem winterlichen Allgäu einfach nicht vorenthalten kann. Es ist kurz nach Weihnachten auf unserer Winterwanderung zum Falken nahe des Naturparks Nagelfluhkette entstanden.

Winterlandschaft am Hörmoos See (Steibis, Deutschland)

Winterlandschaft am Hörmoos See (Steibis, Deutschland)

Empfehlungen

Jedes Jahr findet Michaels Fotoparade mehr und mehr Anhänger und mittlerweile ist es fast schon unmöglich geworden, sich jeden Beitrag durchzulesen (auch wenn wir uns das als Ziel bis zum Februar gesetzt haben!). Einige Beiträge haben uns bis jetzt jedoch schon besonders gut gefallen und wir sind uns sicher, dass noch etliche dazukommen werden!

Andreas von Reisewut zeigt deutsche Herbstlandschaften zum Träumen. Reinschauen lohnt sich!

Auch Schwerti auf Tour beweist, dass es nicht nur die ganz großen Touren sind, die zu tollen Erinnerungen und Fotos führen!

Barbara von Tief im Allgäu belegt mit ihren Fotos, wie schön das Allgäu ist. Das erinnert uns daran, dass wir auch schon immer mal zum Viehscheid wollten!

Bei Christina von Trip to the Planet findet ihr wunderschöne Aufnahmen aus Kärnten, Slowenien und Kroatien!

Gerald von Travellens zeigt traumhafte Fotos aus Hawaii, die sofort unsere Reiselust wecken!

Atemberaubende Bilder aus Namibia hat Verena von Hinter dem Horizont im Gepäck. Was für ein tolles Land!

Moose around the world präsentieren bei jeder Fotoparade unglaublich schöne Fotos ihrer Reisen. Dieses Mal sind sie mit einigen genialen Aufnahmen vom Niederrhein dabei!

Lost in Travel haben traumhafte Fotos aus den USA und den Dolomiten im Gepäck!

Unsere neuesten Blogbeiträge

Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media Kanälen:

Comments

  1. Ich finde alle eure gezeigten Bilder großartig. Auch die Reise selbst ist hammer, habe ich ja vielleicht schonmal erwähnt ;)
    Vielen Dank für die Erwähnung, freu mich. Und ich wünsche euch in diesem Halbjahr wieder schöne Erlebnisse für die nächste Fopa.
    VG, Schwerti

    1. Author

      Hehe, danke Schwerti! Das wünschen wir dir auch! Jetzt muss erstmal die nächste große Reise geplant werden! :)

  2. Wow – einfach fantastische Fotos – könnte mich nicht entscheiden, welche hierbei das schönste ist! :-) Wunderschön! :-)

  3. Hallo Stefan und Nadine,

    wow, da sind ja richtig viele tolle Bilder dabei!
    Die Nahaufnahme von der Gottesanbeterin finde ich schon sehr besonders! Toll aufgenommen! Da ich Tieraufnahmen liebe, gefällt mir daher auch das Bild von der Gämse sehr gut.

    Eure Landschaftsaufnahmen sind auch klasse geworden! Mich beeindruckt vor allem das satte Grün vom Schrecksee. Einfach nur: wow!

    Das Bild vom Skader See gefällt mir auch richtig gut! Auch ein interessanter Hinweis für mich, da ich gerne Natur und all die schönen Tiere fotografiere.

    Wirklich schöner Beitrag und schön, dass es die Fotoparade gibt, die mich auf weitere Blogs aufmerksam mach ;)

    Liebe Grüße,
    Tanja

    1. Author

      Hallo Tanja,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Die Gottesanbeterin hat uns auch besonders beeindruckt. In Deutschland sieht man sie ja doch nur sehr selten… :)

Leave a Comment

* Hiermit erlaube ich travelmorebabbleless.com die Speicherung meiner Daten.

*

Zustimmung zur Datenspeicherung lt. DSGVO (Pflichtfeld)