Skyline von Downtown Dubai bei Nacht

Dubai – Am höchsten Gebäude der Welt, der Burj Khalifa (NZ 2)

In Dubai, Neuseeland, Ozeanien, Vereinigte Arabische Emirate by NaddlLeave a Comment

Um 10.00 klingelt der Wecker. Frühstück gibt es nämlich nur bis 10:30 (hab ich erwähnt, dass ich Hotels nicht mag? 😉 ). Vor dem Hotelrestaurant müssen wir ganz knigge-like warten bis der Anzugträger uns einen Platz zuweist, es gibt keine Teller, kein Besteck, 15 aufgeregte Kellner laufen kreuz und quer durch die Gegend… Ich träume währenddessen von Nutellabrötchen und Kakao vor unserem Zelt… Die Gäste hier sind ein genialer Multikulti-Mix. Vollverschleierte Frauen mit sündhaft teuren Luxushandtäschen, Männer in Dischdascha und Handy am Ohr, generell eine Menge riesiger Smartphones, gebotoxte bauchfreie Mädels mit Duckface, Fitnessstudio gestählte Muskelberge und die deutsche Familie von nebenan, die ihre Herbstferien in Dubai verbringt. Es macht einfach Spaß hier zu sitzen und die Menschen aus so unterschiedlichen Kulturkreisen beim gemeinsamen Frühstück zu beobachten.

Metro

Nach dem Essen gehen wir in der wahnsinnigen Hitze zur Metrostation um zur Dubai Mall zu fahren. Obwohl es wirklich nur ein paar Meter zur Station sind, nehmen circa 95% der Gäste hier ein Taxi. Okay, irgendjemand hat hier auch offensichtlich vergessen Gehwege zu bauen. So hangeln wir uns von Parkplatz zu Verkehrsinsel zu Grasnarbe vor, immer darauf bedacht nicht von einem der Sportwagen überfahren zu werden. Eine weitere Tücke der ansonsten topmodernen, sauberen Metro offenbart sich wenige Minuten später als wir vor einer pinkfarbenen Kabine anstehen. Pink? Und warum gucken die uns hier alle so seltsam an? Dann lesen wir den Grund (ich frage mich auch immer noch wie wir diese großen Schilder übersehen konnten)! Diese Fahrt hätte teuer werden können. Wir stehen vor einer „Women & Children Cabin“, deren Benutzung durch Männer eine Strafe von 100 AED bedeuten würde. Während der Metrofahrt bleibt es in der Frauen -und Kinderkabine ziemlich entspannt, während die restlichen Abteile fast aus allen Nähten platzen.

Kinder -und Frauenkabine in der Dubai Metro

Dubai Mall

Von der Metrostation der Dubai Mall geht es gefühlte 2 km in einem klimatisierten, verglasten Tunnel auf Fahrsteigen zu einem der weltgrößten Einkaufszentren. Scheinbar haben die Scheiche in ganz Dubai vergessen, einfache Bürgersteige in Auftrag zu geben. Die Mall ist sehr schön und mit viel Liebe fürs Detail gebaut. Es gibt sogar ein riesiges Aquarium, Kinos, eine Eisbahn und einen Indoor Themenpark.

Das Ganze ist allerdings, bedingt durch die enorme Größe so verwirrend, dass wir das höchste Gebäude der Welt nicht finden. Unser deutscher „man-muss-doch-auch-einfach-von draußen-an-das-Burj-Khalifa-gelangen-Wahn“ bringt uns zum äußeren Hoteleingang vom piekfeinen „The Adress Hotel“, von dem uns ein wahnsinnig netter Portier durch die heiligen Hallen wieder zurück in die Mall führen muss.

Sonnenuntergang über der Skyline von Dubai

Burj Khalifa

Wow!!! Hat man das höchste Gebäude der Welt erstmal gefunden, ist es wirklich beeindruckend! Um 18:00 beginnt die stündliche Show des Dubai Fountains, die absolut faszinierend und sehenswert ist. Das Wasser der 1000 Fontänen schießt mit lautem Knall bis zu 150 Meter hoch in die Luft. Die weltgrößten Wasserfontänen tanzen dabei mit 6600 Lichtquellen und 50 Farbprojektoren sowohl zu modernen Popsongs als auch zu arabischen traditiononellen Songs. Ständig im Hintergund das alles überragende, mysteriös glitzernde Burj Khalifa.

Skyline von Downtown Dubai bei Nacht

 

Wir essen auf der Terrasse eines asiatischen Restaurants am hinteren Ende des Lake Burj Dubai. Ich liebe es, wenn man abends noch mit T-Shirt draußen essen kann. Dazu der Blick auf das Burj Khalifa und sogar auf dessen ebenfalls atemberaubende LED Show – einfach eine wunderschöne Atmosphäre. Nach dem Essen bummeln wir erneut um den Dubai Fountain herum, gucken uns nochmals die Wasserfontänen und die Lichtshow an und schlendern an der Dubai Oper vorbei. Ab hier beginnen wieder die zahlreichen Baustellen und das Problem wie wir zu Fuß zur Metrostation kommen. So nah und durch die vierspurige Straße ohne Fußgängerüberweg doch so fern…

 

Im Hotel zurück wird uns bewusst, dass wir es geschafft haben, einen kompletten Tag in der Nähe von nur einer Metrostation zu verbringen. Da müssen wir aber die nächsten Tage etwas Gas geben, wenn wir noch mehr von der Stadt sehen möchten, als lediglich das wirklich beeindruckende Areal am Burj Khalifa.

Wie ging es weiter?

 

Leave a Comment