SonneMondSterne Festival

In Deutschland, Europa by NaddlLeave a Comment

Das SonneMondSterne Festival am Saalburg Beach in Thüringen – kommerziell, elektronisch, kurz und gut. Was ich an dem Festival mag und warum ich schon 4 x dort war? Es liegt wunderschön gelegen an der riesigen Bleilochtalsperre inklusive großem Strand. Man kann nachmittags abseits von allem Lärm und sogar fast alleine im und am Wasser chillen. Dazu einfach am aller/aller/aller-hintersten Eck vom leisen Campingplatz (Zeltplatz Steinernerose) ans Ufer abbiegen und sich eventuell durch die Böschung schlagen (aber Achtung: hier ist es so idyllisch, dass uns sogar schon einmal eine knapp 1,5 m lange Ringelnatter über den Weg gelaufen ist). Wem das zu langweilig ist, der tanzt barfuß im Sand an der Katermukke Stage, erfrischt sich dort im Wasser oder fährt Bananenboot. Es gibt sogar die Möglichkeit den See auf einer kleinen Rundfahrt mit dem SMS Boot zu erkunden (natürlich mit entsprechendem Line Up). Hierfür benötigt man allerdings separate Schiffsfahrkarten aus dem Vorverkauf! Die Musik auf den 3 Open Air Stages oder in den 4 Club Tents und dem Main Circus ist hauptsächlich elektronisch (von Minimal & House über straighten Techno bis hin zu Drum ´n´ Bass), allerdings spielen jedes Jahr auch diverse Bands oder Live-Acts wie Marteria, Deichkind, Kruder & Dorfmeister, The Prodigy oder Faithless auf der Main Stage. Das Festival ist mit seinen rund 45 000 Besuchern nicht mehr das familiärste, weshalb es mittlerweile ein entsprechendes Rahmenprogramm mit Feuerwerk am Samstag oder einem Campingplatz-Real zum Auffüllen der Vorräte gibt. Der Campingplatz ist riesig, die Anzahl an Dixi-Toiletten ausreichend und man darf mit seinem Auto am Zelt stehen.


So weit so gut. Was sind denn jetzt die Nachteile an der SMS? Das Campinggelände ist nicht nur groß, so dass jeder seinen Platz findet, es ist leider auch unglaublich lang, so dass die Laufwege vom hinteren Ende des leisen Campingplatzes (auf dem man unweigerlich steht, sofern man Freitag mittags anreist) minimal 30 min in Anspruch nehmen. Zum Glück führt ein Fahrradweg mit schönem Ausblick auf das Festival am See entlang. Während viele Festivals mittlerweile erkannt haben, dass ihre Gäste sich nicht nur mit einer musikalischen Kirmes inklusive Currywurst abspeisen lassen, sondern eine liebevolle Dekoration, ausgewogene (auch vegane) Ernährung und ein alternatives Kulturprogramm schätzen, setzen die Veranstalter der SMS in Sachen Konzept jedes Jahr auf Altbewährtes. Innovation sucht man hier vergebens. Die Getränkepreise sind ziemlich hoch und in Anbetracht der Mischungsverhältnisse bei Mixgetränken vielleicht sogar Wucher. Leider ist es hier nicht, wie z.B. auf dem Fusion Festival, möglich eigene Getränke auf das Festivalgelände mitzunehmen (aber wo ist es das schon?). Preislich ist die SMS sowieso nicht gerade ein Schnäppchen für ein Festival der elektronischen Musik. Dafür bekommt man allerdings auch hochkarätige und teure EDM Acts geboten. Das Problem ist nur – ich finde EDM furchtbar…

„It’s all about gude Laune und Feierei, Alter“Sven Väth

Mein Fazit: wer einfach nur 2 Nächte lang Party machen möchte, auf verschiedene Stile der elektronischen Musik abfährt, Urlaubsfeeling liebt und noch nie dort war, der sollte das SonneMondSterne Festival defintiv besuchen. Der anspruchsvollere und hippe „5-Tage-Festival-inklusive-Lesungen-und-Theater-Festivalgänger“ wird hier eher nicht glücklich werden.

Was soll ich noch groß schreiben? Ich denke jeder kennt irgendeine Festivalgeschichte über:

  • übergelaufende Dixis (und Menschen, die sich darin nach der Einnahme psychoaktiver Substanzen wälzen oder sie einfach umkippen)
  • Schlammrutschwettbewerbe
  • Gummistiefeltanz im Schlamm
  • Edding-Oberkörper
  • „Glück-ist-wenn-der-Beat-einsetzt“ Hipster-Schilder vor der Nase (meistens sind diese an einem Regenschirm befestigt)
  • das „Glück-ist-wenn-der-Beat-einsetzt“ Bauchkribbeln
  • Seifenblasen
  • Bierbongs
  • Flunkyball
  • 5,0 Original Bierpyramiden und meterhohe Müllberge (aka leere 5,0 Original Bierdosen)
  • Wodka-Bull Geruch an jeder Ecke
  • Pfandflaschensammelkriege der ortsansässigen Dorfbewohner
  • DAS eine Hammer-Set
  • Tinnitus
  • Sonnenbrand
  • fliegende Pavillons
  • zusammengefallene Pavillons
  • Grillgeruch morgens um 8:00
  • die seltsamsten Camper der Welt
  • Blumenkinder
  • verstrahlte Leute am Strand
  • verstrahlte Leute vor den Toiletten
  • verstrahlte Leute vorm Zelt
  • verstrahlte Leute überall…

Das hier ist unsere SMS.X8 Version (danke für das tolle Video, Stefan!!!):

 

Und das hier ist der offizielle Aftermovie der SMS.X8:

Leave a Comment